Die 13. Woche der Nischenseitenchallenge liegt hinter uns und damit endet auch vorerst das Projekt. An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzlichen Dank an Peer und Sebastian für die spannende Challenge und ich hoffe, sie war für alle erfolg- und lehrreich. Dies ist hiermit auch der vorerst letzte Bericht zu unserer eigenen Nischenseite, sowie der letzte Wochenbericht für die gesamte Challenge.

Nischenseitenchallenge – Was hat es gebracht?

Mathematik Seite Satz des

Nischenseite Satz des

Das Projekt diente für mich vor allem zur Abklärung einiger Thesen, die man als Webworker zwangsläufig während der täglichen Arbeit entwickelt. Zum Beispiel konnte ich abklären, dass Google für Besucher hilfreiche Seiten wirklich belohnt. Im Netz glauben viele Online-Shop-Betreiber, dass sie einfach einen Unique-Text schreiben müssten und somit direkt einen Mehrwert fürs Netz generieren würden. Hier täuschen ein wenig die eigenen Scheuklappen und wenn man sieht, dass wir mit unserer Matheseite ausschließlich für die Besucher geschrieben haben, geben uns die Zahlen recht.

Gleichzeitig kann man ein wenig über den eigenen Tellerrand hinweg zu den Mitbewerbern schauen und vielleicht die eine oder andere Anregung entdecken. So bleibt man offen für andere Eindrücke und kann seine eigene Arbeitsweise überprüfen. Zudem hat man durchaus sehen können, dass es völlig unterschiedliche Taktiken gibt wie man ein Projekt aufbauen kann. Sicher ist nur, dass es den Masterplan nicht gibt.

Natürlich hat uns die Challenge auch noch eine Nischenseite eingebracht, auch wenn sie sich in Zukunft mehr zu einem eigenständigen Projekt entwickeln soll. Man hat eine weitere Seite im eigenen Portfolio, unter Umständen auch ein weiteres Standbein, sowie eine neue Perspektive.

Nischenseitenchallenge – eigene Fehler

Ein unangenehmer Punkt, der aber durchaus angesprochen werden sollte. Fehler bleiben nicht aus und bei solch einem Projekt, kann man sie sich ganz in Ruhe nach Abschluss betrachten und daraus lernen. Wer dagegen behauptet, er würde keine Fehler machen und wäre perfekt, wird auf Dauer sicherlich nicht im Internet bestehen können.  Bei Satz-des wurden während der Challenge zwei große Fehler begangen:

1. Fehler – Struktur

Es fehlte durchaus an Struktur, die erst im Laufe des Projekts langsam aber sicher eintrat. Damit ist nicht die Struktur der Webseite gemeint, sondern viel mehr die eigene Arbeitsweise. Es soll mittels des Hauptthemas Satz des Thales erklärt werden. Zunächst hatten wir die Seite als Blog konzipiert, dann einige Seiten aufgesetzt und schließlich die einzelnen Unterthemen abgearbeitet. Schließlich verschwand der Blog und die Themen wanderten zurück unter die Seite. Mit mehr Struktur hätte man den Aufbau der Seite besser gestalten können und wäre letztendlich zum gleichen Ergebnis gelangt.

2. Fehler – Zeit

Zeit ist Geld und wir haben definitiv zu lange an der Nischenseite herumgebastelt. Ein solches Projekt sollte innerhalb von 3 Tagen abgeschlossen sein. Wir haben nun 13 Wochen herumgedoktort, immer mal wieder uns an die Arbeit gemacht und immer mal wieder nichts daran getan. Sicherlich war es nur eine Nischenseitenchallenge und wie schon oben erwähnt, es diente mehr zum ausloten gewisser Theorien. Sicherlich geht das normale Tagesgeschäft, Kundschaft und aktuelle Ereignisse vor, doch die investierte Zeit gefällt mir gar nicht. Hier wird sich einiges bei mir persönlich in Zukunft ändern.

Fazit  und Fakten der Nischenseitenchallenge

Es war ein spannendes Projekt und ich bin froh über die Teilnahme. Hier noch die Fakten der Nischenseite nach 13 Wochen:

  • Pagerank 3
  • Täglich im Schnitt etwa 120 Besucher
  • durchschnittlich 3.5 Seitenaufrufe
  • 3:30 Minuten Aufenthaltsdauer
  • Einnahmen bis jetzt 79,80 €
  • Ausgaben gesamt inkl. Domains und Hostingpaket: 29,99 €

Die Zahlen sprechen für sich und leider wurde somit nur ein sehr geringer Stundenlohn erreicht. Für die Spitze bei der Challenge wird es nicht reichen, aber wir sind trotzdem sehr stolz auf unsere Nischenseite. Ich hoffe, die Nischenseitenchallenge war nicht nur für die Teilnehmer interessant, sondern auch für externe Besucher und Zuschauer.

Hier die Übersicht über die Beiträge zur Nischenseitenchallenge

  1. Nischenseitenchallenge der Anfang
  2. Nischenseitenchallenge Woche 2
  3. Nischenseitenchallenge Woche 3 – Content und Partner
  4. Nischenseitenchallenge – Social Media
  5. Nischenseitenchallenge – Ran an den Feind
  6. Nischenseitenchallenge Suchmaschinenpositionierung
  7. Eine Matheseite und die Schulferien
  8. Nischenseitenchallenge eine Übersicht
  9. Die Monetarisierung der Nischenseitenchallenge
  10. Und dann kam der Pinguin
  11. Nach dem Google Update
  12. Aufbau von Sidekicks
  13. Das Ende der Nischenseitenchallenge

Die teilnehmende Nischenseite lautet http://www.satz-des.de/ und ist ein Internetauftritt, der sich mit mathematischen Sätzen beschäftigt. Hier steht der eigene Lernerfolg im Vordergrund, so dass sich die Nischenseite an alle richtet, welche ihr eigenes Wissen selbst ein wenig aufbessern möchten.

 

 

Zu diesem Artikel gibt es 4 Kommentare

  1. Ralf sagt:

    Hallo,

    die Seite war für mich das spannendste Projekt in diesem Wettbewerb! Schön zu sehen, dass ihr mit dem Thema, das ja doch sehr spezifisch ist, bei Google gut ankommt und es noch Potential für weitere Monetarisierungsmaßnahmen bietet.

    Grüße,
    Ralf

  2. FrankM sagt:

    Hallo Marc,
    mit dem erreichten PR 3 und den Einnahmen sieht deine Nischenseite doch gar nicht so schlecht aus. Ich werde wohl noch einige Zeit brauchen, um mir die Ergebnisse der einzelnen Teilnehmer in Ruhe anzuschauen.
    Es ist schon interessant und lehrreich, was da an Themen und Taktiken zusammengekommen ist. Da kann sicher jeder was mitnehmen.
    Gruss,
    Frank

  3. admin sagt:

    Hi,

    sieht man den Arbeitseinsatz und die Ausgaben auf der einen Seite, sowie die Einnahmen, muss ich zugeben, dass ich mir ein wenig mehr erwartet hätte. Trotzdem hat das Projekt große Chancen. Vielen Dank für Euer Lob und man liest sich :)

    Gruß

    Marc

  4. Also die Einnahmen sind für den Start einer solchen Nichen-Seite doch schon recht gut. Ich denke man kann jetzt mit einer Stunde Arbeit in der Woche die Seite recht Stabil halten und dann passt der Verdienst auch irgendwann wieder zur der eingesetzten Arbeitszeit :-)